Wohneigentum als Altersvorsorge

altes-ehepaar-vor-haus

© Andy Dean – Fotolia.com

Mietfrei ins Rentenalter mit der eigenen Immobilie
Im Rentenalter mietfrei in der eigenen Immobilie zu wohnen, ist für viele ein erstrebenswertes Ziel. Der finanzielle Vorteil ist erheblich. Das statistische Bundesamt hat errechnet, dass sich durchschnittlich 530 Euro pro Monat durch Immobilienbesitz einsparen lassen; das entspricht in etwa einem Drittel eines Rentnerhaushalt-Nettoeinkommens.

Vorteile durch Steuerersparnis
Ein weiterer Vorteil des Immobilienbesitzes ist die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Mietersparnisse. Selbst wenn die Immobilie an Wert verliert, bleibt dem Eigentümer noch der Vorteil des mietfreien Wohnens.

Folgen der Wirtschaftskrisen
Fallende Aktienkurse und weltweite Wirtschaftskrisen führen ebenfalls dazu, dass die Deutschen nach Rücklagen auf dem Sparbuch, Lebens- und Rentenversicherungen sowie Bausparverträgen die selbst genutzte Immobilie als ideale Form der Altersvorsorge ansehen. Doch auch wer eine Immobilie für die Altersvorsorge besitzt, hat noch lange nicht ausgesorgt.

Das Problem der Deckungslücke
Obwohl die Nutzung der eigenen Immobilie durch die eingesparte Miete finanzielle Vorteile bietet, besteht noch eine Versorgungslücke im Alter. Ohne zusätzliche Altersvorsorge lässt sich der Lebensstandard im Rentenalter nicht aufrechterhalten. Auch eine Scheidung oder ein Wechsel des Arbeitsplatzes vor Erreichen der Altersgrenze kann die eigenen Pläne in Frage stellen.

Immobilien als Renditeobjekt
Eine Immobilie nur als Renditeobjekt zu kaufen, empfiehlt sich ebenso nicht, da nur selten deutliche Wertzuwächse beim Verkauf erzielt werden. Nur Immobilien in guter Lage und gutem Zustand können im Falle eines Falles ohne Verlust verkauft werden. Daher muss eine Immobilie nicht zwangsläufig eine bessere Alternative sein. Ein Mieter, der sein Kapital zu guten Konditionen anlegt, kann gleich oder besser abschneiden.

Der ideelle Wert eines Eigenheimes
Aber nicht nur Zahlen sprechen für eine Immobilie, auch ideelle Werte wie Lebensqualität, Unabhängigkeit und Sicherheit werden mit dem Eigenheim verbunden. Diese emotionale Komponente wird durch Immobilienbesitz der eigenen Eltern entscheidend mitgeprägt.

So beurteilen die Deutschen das Eigenheim
Bei der Einstellung der Berufstätigen zu sinnvoller Geldanlage und Altersvorsorge hat sich einiges geändert. Fast 43 Prozent fragen sich, welche Anlageformen überhaupt sinnvoll sind. 35 % haben stärkere Zweifel an der Sicherheit und stehen Informationen skeptisch gegenüber. Die Frage nach sinnvoller Vorsorge beschäftigt ein Drittel aller Berufstätigen.

Angst vor finanzieller Not im Alter gegen Bereitschaft zur Vorsorge
Speziell jüngere Berufstätige haben verstärkt Ängste, dass ihr Einkommen im Alter nicht ausreicht – die Rate stieg von 11 auf 19 Prozent. Zusätzlich sorgt die Eurokrise und die damit verbunden Angst vor Inflation bei 32 Prozent für weitere Befürchtungen, dass insgesamt weniger Rentengelder zur Verfügung stehen. Trotz der Zukunftsängste sind junge Berufstätige nicht bereit ihre Vorsorgebeiträge auszubauen. Der Anteil jener Vorsorgeunwilligeren stieg von 12 auf 24 Prozent. Selbst wenn 100 Euro im Monat mehr zur freien Verfügung vorhanden wären, würden nur 9 Prozent der Gesamtbevölkerung diesen Betrag für die private Altersvorsorge verwenden. Bei den Berufstätigen sind es etwas mehr (13 Prozent); bei Berufstätigen mit unzureichender Altersvorsorge 18 Prozent.

Die Beliebtheit der Immobilie
Beliebter ist bei Berufstätigen hingegen ein Eigenheim als ideale Alterssicherung. Bei allen Altersgruppen stieg die Rate der Eigenheim-Befürworter von 60 auf 71 Prozent deutlich an. Die Akzeptanzrate von staatlicher Rente und Gold fiel hingegen von 48 bzw. 39 Prozent auf 46 und 38 Prozent.

Der Eigenheim-Renten-Rechner
Für alle, die sich konkret überzeugen wollen. Er zeigt kostenlos und in wenigen Schritten, wie viel man im Alter durch die eigenen vier Wände einsparen kann:
http://err.vorsorge-finanzplanung.de/Views/Home/Intro.aspx

Die Planung und Realisierung des Eigenheims
Zur Realisierung eines Immobilienerwerbs stehen berufsmäßige Makler zur Verfügung. Doch wie findet man den passenden Makler? Im Internet kann man ganz bequem und in Ruhe nach dem richtigen Makler Ausschau halten. Entsprechende Portale machen es leicht, sich einen Überblick zu verschaffen. Und schon bald kann der Traum von der eigenen Immobilie als Altersvorsorge Wirklichkeit werden.

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Altersvorsorge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben − = 3

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>